Energiesicherheit als Thema des 4. steirischen Sicherheitsfrühstücks

(v. l.: Präsident Vizepräsident des KSÖ - Landesclub Steiermark, Militärkommandant für Steiermark Brig. Mag. Heinz Zöllner, DI (FH) Mag. (FH) Martin Graf, MBA, Vorstandsdirektor der Energie Steiermark AG, Vizepräsident des KSÖ – Landesclub Steiermark, Präsident der Arbeiterkammer Steiermark Josef Pesserl sowie Präsident des KSÖ – Landesclub Steiermark, Landespolizeidirektor HR Mag. Gerald Ortner, MA) (v. l.: Präsident Vizepräsident des KSÖ - Landesclub Steiermark, Militärkommandant für Steiermark Brig. Mag. Heinz Zöllner, DI (FH) Mag. (FH) Martin Graf, MBA, Vorstandsdirektor der Energie Steiermark AG, Vizepräsident des KSÖ – Landesclub Steiermark, Präsident der Arbeiterkammer Steiermark Josef Pesserl sowie Präsident des KSÖ – Landesclub Steiermark, Landespolizeidirektor HR Mag. Gerald Ortner, MA)

Bereits zum vierten Mal fand am 7. November 2023 das Sicherheitsfrühstück des Kompetenzzentrums Sicheres Österreich (KSÖ) – Landesclub Steiermark in Zusammenarbeit mit der Arbeiterammer Steiermark in Graz statt. 

Bei diesem Netzwerktreffen von KSÖ-Mitgliedern und externen Gästen wurden aktuelle Themen aufgegriffen und diskutiert. Diese Woche stand das Thema „Energiesicherheit“ auf dem Programm.

DI (FH) Mag. (FH) Martin Graf, MBA, Vorstandsdirektor der Energie Steiermark AG, skizzierte den rund 20 anwesenden Gästen in seinem Impulsvortrag die vergangenen und aktuellen Entwicklungen im Bereich Energieversorgung.

Rückblick - Aktuelle Lage - Nächste Schritte

Nach einem Rückblick auf die Ursachen der Energiekrise 2022, begründet in den Unsicherheiten auf den Gasmärkten und einem zusätzlichen Bedarf zur Stromerzeugung, konnte Martin Graf für die Situation im Winter 2023/24 eine stark verbesserte Ausgangslage präsentieren. Verschiedene Indikatoren wie zum Beispiel eine nahezu 100prozentige Füllung der nationalen Gasspeicher sowie starke Erhöhung der Stromerzeugung durch Wasserkraft weisen auf eine stärkere Resilienz für Versorgungsengpässe hin. Dazu konnte die Abhängigkeit von russischem Gas in den europäischen Staaten vielfach verringert werden.

Neben Erörterung der bereits durchgeführten und bevorstehenden Übungen zur Energielenkung bzw. zu Worstcase-Szenarien erklärte Martin Graf, wie die Energieanbieter durch Schulung ihrer Mitarbeiter, Schaffung entsprechender Infrastruktur und Kommunikation untereinander bestmögliche Prävention schaffen.

In der folgenden Diskussion wurden Themen wie Blackout, Elektromobilität und mögliche, weitere alternative Energieformen wie z.B. Wasserstoff besprochen.

Landespolizeidirektion Steiermark
(DI (FH) Mag. (FH) Martin Graf, MBA, Vorstandsdirektor der Energie Steiermark AG bei seinem Vortrag zum Thema Energiesicherheit)
DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner