Lagebild Cyber Security 2022 - eine Einschätzung

Forum JOANNEUM RESEARCH

Angesichts der internationalen Brisanz und der Veröffentlichung der aktuellen KPMG-Studie „Cyber-Security in Österreich 2022“ trafen sich am 9. Mai zahlreiche Fachleute und Themeninteressierte auf Einladung der JOANNEUM RESEARCH, der KPMG und des Kompetenzzentrums Sicheres Österreich in der Grazer Seifenfabrik.

Landtagsabgeordnete Prof.in Dr.in Sandra Holasek eröffnete die Veranstaltung. In 3 Diskussionsrunden, die der Präsentation der KPMG-Studie durch KPMG-Cyber-Security-Direktor DI (FH) Robert Lamprecht folgten, beleuchteten Expert*innen das aktuelle Lagebild der Cyber Security aus unterschiedlichen Blickwinkeln.

Rund 120 Personen folgten der Einladung von JR-Geschäftsführer DI Dr. Heinz MayerDI Mag. Andreas Tomek, Geschäftsführer KPMG und Dr. Alexander Janda, Generalsekretär KSÖ. In der Diskussionsrunde 1 „Der sicherheitspolitische Rahmen“ diskutierten die Programmdirektorin des Innenministeriums Mag.a Caroline Schmidt, M.A., MAS, Militärkommandant Brigadier Mag. Heinz Zöllner, Oberstleutnant Mag. Daniel Wurm sowie Landespolizeidirektor Hofrat Mag. Gerald Ortner. Im Forum 2 „Herausforderungen und Lösungsansätze der Wirtschaft“ sprachen DI Michael Jerne von NXP, DI Stefan Rohringer von Infineon sowie DI Markus Moser, Geschäftsführer von Axtesys. Die beiden ersten Gesprächsrunden wurden von JR-Geschäftsführer Heinz Mayer moderiert.

Das Thema „Ausbildung und Forschung“ bildeten im 3. Forum FH-Prof. Dr. Klaus Gebeshuber von der FH JOANNEUM und Dr. Matthias Rüther, Direktor von JOANNEUM RESEARCH DIGITAL ab. Moderiert wurde diese Gesprächsrunde von DI Mag. Andreas Tomek von der KPMG.

Link zur Studie: Cyber-Security in Österreich 2022

(c) JOANNEUM RESEARCH/Buchgraber