Parlament thematisiert Zukunftsfragen des Ehrenamts

Beim Dialogforum Ehrenamt wurden auf Einladung von Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka und den EhrenamtssprecherInnen der Parlamentsfraktionen Fragen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen der Freiwilligenarbeit thematisiert. Die Ergebnisse der Veranstaltung fließen in einen Bericht ein, der im Juli im Parlament präsentiert und an die Bundesregierung übergeben wird. Die Veranstaltung fand im Rahmen des Parlamentsschwerpunkts zum Thema Ehrenamt statt.

Die Pandemie habe gezeigt, wie notwendig ehrenamtliches Engagement für die Gesellschaft sei, betonte Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka. Er begrüßte Schritte in Richtung eines Gütesiegels für Unternehmen und hob den Stellenwert der Anerkennung von Kompetenzen der Freiwilligen hervor. Die Politik könne und werde bei vielen Herausforderungen des Ehrenamts weiterhelfen und unterstützen, erklärte Parlamentsdirektor Harald Dossi.

In fünf Workshops diskutierten die EhrenamtssprecherInnen der Parlamentsfraktionen gemeinsam mit ExpertInnen gemeinnütziger Organisationen die Themen Gütesiegel für Firmen, Anerkennung der Kompetenzen der Freiwilligen, Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Freiwilligenarbeit, Absicherung der Freiwilligen, Bedeutung des Ehrenamts in Krisenzeiten sowie Rahmenbedingungen der Freiwilligenarbeit.