Strom Blackout: Vorbereitet sein ist alles

Vorarlberg rüstet sich für diesen „worst case“ – Berater attestiert Land gute Vorbereitung – illwerke vkw stellt „Insellösung“ in Aussicht - KSÖ- und WKV-Präsident Wilfried Hopfner plädiert an die Eigenverantwortung aller.

Ein Blackout – ein plötzlicher, überregionaler und länger andauernder Strom- und Infrastrukturausfall – ist kein gewöhnlicher Stromausfall. Bei diesem Szenario ist ein zeitgleicher Ausfall der Stromversorgung in weiten Teilen Europas zu erwarten. Dieser passiert innerhalb weniger Sekunden und ohne jegliche Vorwarnung. Die vollständige Wiederherstellung der Stromversorgung kann viele Stunden, wenn nicht sogar Tage dauern.

In Österreich steigt der Stromverbrauch durch die Nutzung in den privaten Haushalten, dem Bedarf der Wirtschaft und durch innovative Anwendungen wie die E-Mobilität stetig. Die sichere Versorgung mit Strom ist als entscheidender Faktor für den Wirtschaftsstandort Vorarlberg von größter Bedeutung.

Das war Thema der Veranstaltung „Strom Blackout Vorarlberg – Was heißt das für mein Unternehmen?“ Experten und Entscheidungsträger berichteten und diskutierten über die aktuelle Lage in Vorarlberg und was zu tun ist, falls es zu einem echten Strom Blackout kommen würde. Das KSÖ (Kompetenzzentrum Sicheres Österreich) lud in Kooperation mit der Wirtschaftskammer, Industriellenvereinigung und dem Land Vorarlberg zu diesem Informationsabend mit über 500 Interessierten in die Messe Dornbirn.

Untenstehend finden Sie den vollständigen Artikel.

Hier können Sie sich das Video der Veranstaltung ansehen.



Downloads zu diesem Beitrag